Hallux Valgus Schuhe

Klicken Sie hier zum Schuhe Shop Richtige Schuhe bei Hallux Valgus.
Was ist gut, gesund und lindert die Schmerzen? Was schadet unseren Füßen?

Bei Hallux Valgus handelt es sich um eine Fehlstellung oder Schiefstellung des Fußes im Bereich der Großzehe bzw. des Vorderfußes. Was ist Hallux Valgus?

Hallux Valgus, oder umgangsprachlich auch nur kurz Hallux genannt, ist eine Fehlstellung oder Schiefstellung des Fußes im Bereich der Großzehe bzw. des Vorderfußes. Dabei ist die Großzehe zum im Grundgelenk nach außen hin veschoben.
Vom Hallux rigidus ist die Rede, wenn die Großzehe im Grundgelenk zusätzlich eine Arthrose aufweist. Und der Hallux Varus bezeichnet eine Abweichung der Großzehe im Grundgelenk hin zum Fußinnenrand (medizinisch: medial).

Wenn die Großzehe aber einen pathologischen Schiefstand nach außen aufweist, spricht man medizinisch vom sog. Hallux Valgus, was wörtlich übersetzt nichts anderes heißt als "Schiefzehe". Umgangssprachlich wird der Hallux Valgus auch als "Frostballen" bezeichnet, weil es zu einer starken Verbreiterung des Ballens kommt.

Bei einer schweren Ausprägung des Hallux Valgus können auch die benachbarten Zehen dauerhaft geschädigt werden und es kommt zu einer erheblichen Fehlstellung der Knochen im Bereich des Vorder- und Mittelfußes. Als weitere Folge können so genannte Hammerzehen oder Krallenzehen entstehen.

Hallux Valgus - Entstehung und Ursachen Wie kommt es eigentlich zum Hallux Valgus?

Also "Hallux", das ist das lateinische und damit medizinische Wort für Zehe bzw. Großzehe. "Valgus" kommt auch aus dem Lateinischen und bedeutet "schief" oder "krumm". Warum ist bzw. wird die Großzehe also schief? Wie kommt das?
Die Mediziner gehen von zwei Ursachen für die Fehlstellung der Großzehe aus:

Sehen wir uns an, warum die von uns getragenen Schuhe eine Rolle spielen sollen. Da andere Kulturen andere (oder gar keine) Schuhe tragen, lassen sich hier gut Vergleiche herstellen. Die Probleme entstehen durch die lange Zeit (im Sinne von Dauer), also Jahre, über die (falsche) Schuhe getragen werden.

Was ist das Problem an der bei uns üblichen Fußbekleidung?
Als erstes – und das kommt uns so gar nicht mehr "normal" vor – hat ein gesunder Fuß eine leichte Spreizung der Zehen zueinander. Das sehen wir heute nur noch in ganz wenigen Kulturen.

Tipp: Beim Tragen von Zehensocken ist das auch noch tatsächlich der Fall! Das ist also förderlich für gesunde Füße – ideal für zu Hause.

Bei all den Menschen, die aber nun das westlich geprägte Schuhdesign tragen (und sehr lange getragen haben), ist es so, dass die Zehen sehr eng beieinander liegen. Kaum jemand hat hier noch Luft zwischen den einzelnen Zehen. Ausnahmen sind Leute, die viel barfuß gehen oder gar arbeiten, wie zum Beispiel Tänzer (beim modernen Tanz ist es üblich, sehr viel barfüßig zu tanzen) oder Kampfsportler, wie beispielsweise Judo-Kämpfer, die beim Sport keine Schuhe tragen.

Medizinisch wird das so ausgedrückt: Die eigentlich natürliche strahlengerade Lagerung hat sich in eine zehengerade Lagerung verändert (oder angepasst).
Dazu braucht es gar nicht viel: Untersuchungen haben gezeigt, dass für den Wandel schon das Tragen von engen Strümpfen ausreicht, die die Zehen leicht zusammendrücken.

Der konventionelle oder "normale" Schuh hat eine Brandsohlengrundform (die Innensohle heisst im Fachjargon so), die schon gar nicht so aussieht wie der Umriss der natürlichen Fußsohle (s. auch Meyersche Linie, Professor Hermann von Meyer). Der Fuß oder besser jede einzelne Zehe wird dadurch schlicht zurechtgedrückt und verformen sich auf Dauer entsprechend der vorgegebenen Möglichkeiten.

Wenn das nicht unterbrochen oder dieser Tendenz irgendwie gegengesteuert wird, stellt sich die Großzehe schief und wir haben die typische Fehlstellung eines Hallux. Das muss noch nicht einmal das Ende sein. Wenn weiter gedrückt wird, schiebt sich die Großzehe quasi über die benachbarten Zehen. Solche extremen Ausprägungen der Schiefzehe kommen vermehrt bei Frauen vor.

Die Gründe scheinen nun auch offensichtlich:

Spitze Schuhe und zu enge Schuhspitzen

Ganz klar: Bei vielen bzw. den meisten Schuhen für Damen sind die Schuhspitzen schlicht zu eng. Dadurch können sich die Zehen schon gar nicht zur Seite bewegen. Und nach oben ist für jede Zehe auch wenig Platz.
Solche Schuhe ZWINGEN den Fuß und die Fußgelenke dazu, eine Fehlstellung zu entwickeln. Keine andere Chance! Im Extremfall sieht der Vorfuß einer Frau dann von oben quasi dreieckig aus.
Damit hat sich dann der Fuß den Schuhen angepasst. Sollte es nicht andersherum sein?!

Absätze und Absatzhöhe

Bei Absätzen, die höher als drei oder vier Zentimeter sind, verstärkt sich der Druck auf den Vorfuß enorm. Das kann zum Spreizfuß führen. Gleichzeitig werden die Zehen durch den abschüssigen Schuh in die Schuhspitze gepresst und müssen irgendwannn nachgeben.

Zu kleine Schuhe

Man könnte auch sagen, dass die Schuhe zu kurz sind. Da die Ferse der stabilere Teil des Fußes sind, müssen die Zehen nachgeben. Das drückt wieder und es kann nicht nur zum bekannten Hallux kommen, sondern auch zu Verformungen wie Hammerzehen und Krallenzehen. Auch nicht schön.

Was tun bei Hallux Valgus?

Wenn Ihnen Ihr Arzt die Diagnose "Hallux Valgus" gestellt hat, liegt die Ursache dafür, wie dargestellt, meist in schlechten und falschem Schuhwerk, das über Jahre hinweg getragen wurde. In seltenen Fällen liegt eine genetische Vererbung vor. So oder so wird man sich jedoch fragen müssen, was man unterstützend tun kann, um den Fuß aktiv zu stärken. Bei einer leichten Form des Hallux, gerade im Anfangsstadium, lässt sich dadurch vielleicht sogar eine operative Korrektur der Zehen verhindern.

Hallux Valgus Prophylaxe

Hallux Valgus Prophylaxe Einlage

Die Hallux-Valgus-Prophylaxe stützt mit der Pelotte die Mittelfußknochen, die sich beim Spreizfuß abgesenkt haben. Außerdem hilft sie, den Fuß im Längsgewölbe zu stützen.
Die Prophylaxe kann bei Menschen mit Hallux Valgus Neigung oder Spreizfuß vorsorglich und im Falle einer Erkrankung zur Beschwerdelinderung eingesetzt werden.

Hallux Valgus Bandage

Es gibt eine Reihe verschiedener Ansätze bei der Hallux Valgus Bandage . Hier ein kleiner Überblick:

Fussschiene von Hallufix

Die erste Variante der Hallux Valgus Bandage ist die Hallufix® Fussschiene. Sie kann in fast jedem Schuh getragen werden.
Die Hallux Valgus Schiene hat eine Pelotte und eine antibakterielle Beschichtung. Sie kombiniert eine Mittelfußbandage mit Pelotte mit einer Schiene und kostet in etwas das Doppelte wie die Mittelfußbandage alleine.

Eine komplette Produkbeschreibung der Hallux Valgus Schiene / Bandage als PDF vom Hersteller finden Sie hier.

Hallux Fußballenschutz

Hallux Fußballenschutz

Der Fußballenschutz in beige schützt den Fuß am Großzehengrundgelenk vor Reibung.

Hallux Valgus Schiene

Die Hallufix® Fussschiene wird bei leichter, mittlerer und korrigierbarer Schiefstellung der Großzehe sowie in der Therapie nach der Operation genutzt.
Die Hallux Valgus Schiene wird nachts getragen. Die Kapsel des Grozehengrundgelenks wird dadurch allmählich aufgedehnt, was eine Fehlstellung des Gelenkes langsam korrigieren kann.
Nach einer Hallux Valgus OP sichert die Schiene die erreichte Korrektur der Großzehenfehlstellung.
Die patentierte Hallufix Schiene ist rechts sowie links tragbar und einfach anzulegen. Sie kann nicht nur nachts, sondern auch tagsüber unter Belastung getragen werden.

Hallux Valgus Korrekturorthese

Hallux Valgus Korrekturorthese

Die Hallux Valgus Korrekturorthese verspricht, durch tägliches Tragen die Entwicklung des Hallux Valgus zu korrigieren und Schmerzen im Gelenk zu lindern.
Die Korrekturorthese ist keine steife Schiene, sondern weich und flexibel. Sie kann in jedem Schuh getragen werden. Kann der große Zehe nicht mehr seitlich bewegt werden, sollte die Orthese nicht verwendet werden.
Waschbar bei 40°C.

Zehenspreizsocken

Silikon Hallux-Schutz

Hallux Valgus Schutz aus Silikon mit Gelhülle

Der Hallux-Schutz aus Silikon ist eine weiche und flexible Schutzhülle für den Ballen der Großzehe. Die Gelhülle vermindert Reibung und Druck auf den Ballen. Durch das Material Silikon passt der Hallux-Schutz auf jeden Fuß. Er ist waschbar und damit wiederverwendbar

Fußgymnastik - Training für jede Zehe

Fußgymnastik ist eine Sammlung von verschiedenen kleinen Übungen zu Stärkung der Fußmuskulatur und Förderung der Beweglichkeit von Fuß- und Zehengelenken. Die Übungen macht man selbstverständlich barfuß. Heutzutage ist die sie häufig Bestandteil der Phsyiotherapie.

Raus aus dem Schuh

Gerade weil wir alle so viel (viel zu viel) Sitzen und unsere Füße durch die getragenen Schuhe ruhiggestellt werden, können diese Übungen eine bedeutsamen Ausgleich dazu schaffen. Bei Kindern wird durch kleine gymnastische und koordinative Spiele die Bildung eines gesunden Fußgewölbes aktiv gefördert. Zudem regt das die Entwicklung der Feinmottorik an.
Die Fußgymnastik ist eine gutes Ausgleichstraining für zivilisationsbedingte Minder- oder Fehlbelastungen und sehr zu empfehlen. Deshalb: Raus aus dem Schuh und Zehen bewegen!

Buchtipp: Kinder machen Fußgymnastik: Üben mit Klein-und Schulkindern

Welche Art Schuh ist bei Hallux Valgus förderlich?

Wie wir jetzt wissen, ist ein Großteil der Schuhe, die im Handel für uns erhältlich sind, alles andere als gut für die Gesundheit unserer Füße. Spitz zulaufende Schuhe und Absatzschuhe sind eine Modeerscheinung, die nur selten in Frage gestellt wird, weil Schuhe, die im westlichen Handel erhältlich sind, der aktuellen Mode entsprechen und zum Großteil genau diese Formen haben.
Hallux Valgus und andere Probleme wie z.B. Achillessehnenverkürzung, Veränderungen der Fußskelettes, Verschlechterung der Durchblutung, u.v.m sind Auswirkungen unserer modernen Schuhmode, was stillschweigend hingenommen wird.
Obwohl unsere Füße uns eigentlich eine ehrliche Rückmeldung über die Qualität des Schuhs, den wir ihnen überstülpen, geben, schaffen wir es, die damit einhergehenden Schmerzen still heimlich anzunehmen und als normal zu erachten. Der Schuh drückt im wahrsten Sinne und wir ignorieren es einfach.
Aber wollen wir uns wirklich damit zufrieden geben? Oder ist es an der Zeit, den gängigen Spruch "wer schön sein will, muss leiden" nochmals zu überdenken?

Welche Schuhe gibt es?

Die richtigen Schuhe können unseren Zehen tatsächlich helfen. Schließlich waren es auch die Schuhe, die unsere Zehen in diese prekäre Lage gebracht haben. Unsere Füße reagieren auf die von uns getragenen Schuhe. Wir können das nutzen, um unseren Füßen bei der Gesundung zu helfen. Hier ein paar Möglichkeiten:

Erstens: keine Schuhe. Wenn möglich auch mal wieder barfuß laufen. Das kann man auch einfach zu Hause in der Wohnung mal machen, wo man sicher nicht gleich in eine Scherbe tritt.
Als nächste Möglichkeit, etwas Gutes für die geschundenen Zehen zu tun, seien die Zehensocken oder Zehenstrümpfe erwähnt. Wenn auch (noch) nicht überall im Ladengeschäft zu finden, lassen sich die gesundheitsförderlichen und witzig aussehenden Zehenstrümpfe ganz einfach online bestellen. Bei den Zehensocken ist jede Zehe einzeln verpackt. Das bringt eine minimale - aber wie erläutert natürliche – Spreizung der Zehen mit sich. Die "Handschuhe für Zehen" gibt es in allen erdenklichen Längen und Varianten, ob aus Baumwolle oder sogar Smartwool. Die Auswahl ist groß.

Die nächstbeste Stufe wären dann Barfußschuhe. Dabei handelt es sich nicht unbedingt um Schuhe, die ohne Strümpfe angezogen werden, sondern es geht bei dieser Art Schuh eher um die Idee, sich trotz Schuh dem Laufgefühl des Barfußlaufens anzunähern.
Barfußschuhe haben in der Regel eine breitere Schuhspitze bzw. Zehenbox und bieten dadurch jeder Zehe mehr Freiheit. Außerdem ist die Sohle meist dünner und flexibler als bei herkömmlichen Schuhen. Das sorgt dafür, dass der Fuß, die Gelenke und die Muskulatur sich mehr anstrengen müssen und trainiert werden. Man spürt auch den Boden bzw. Untergrund deutlicher und das ist ein lebendigeres Laufen.
Weiterhin haben Barfußschuhe, genauso wie andere Minimalschuhe, meist keinen Absatz. Dadurch gibt es kein Gefälle von Ferse zu Vorderfuß. Man spricht hier von "keine Sprenung". Das Wegfallen der Absätze fördert wiederum den natürlichen Bewegungsablauf beim Gehen und Laufen.

Wer noch etwas mutiger ist (oder durch Beschewerden und Schmerzen bereits motiviert), sollte den Zehenschuhen eine Chance geben. Vorreiter war und ist hier die italienische Firma Vibram, die schon lange für hochqualitative Sohlen für Wanderschuhe sehr bekannt ist. Vibram hat mit den FiveFingers vor einigen Jahren ein Reihe von Zehenschuhen auf den Markt gebracht, die sicht zunehmender Beliebtheit erfreuen. Mittlerweile gibt es Modelle für Sport oder Freizeit, Damen und Herren finden ebenso etwas wie Kinder.
Die Zehenschuhe sind quasi die logische Weiterführung der Zehenstrümpfe als Schuhe. Auch hier wird eine natürliche Spreizung der Zehen erzielt, weil jede Zehe im Schuh einzeln aufgehoben ist. Die Beweglichkeit bzw. die Möglichkeiten der Zehenbewegungen sind kaum noch eingeschränkt und in alle Richtungen möglich.

Schuhe machen viel aus. Suchen Sie sich gutes Schuhwerk, probieren Sie etwas aus und tun Sie etwas für ihre Füße. Es muss nicht erst zum Hallux kommen.

Hallux Valgus Schuhe flames sind das brandheiße Schuhmodell für druckarme Schuhe. Flames halt. Das war schon bei Spreizfuß und Hallux Valgus

Gerade beim Spreizfuß wissen wir: Ursache für den Spreizfuß ist nicht nur mangelnde Bewegung, sondern in vielen Fällen das Tragen der falschen Schuhe, insbesondere Absatzschuhe.
Warum sind Absatzschuhe so problematisch? Ganz einfach: Beim Tragen von hochhakigen Damenschuhen ist die Belastung des Vorderfußes enorm. Man geht davon aus, dass es in etwa zu einer 5-fachen Vorfußbelastung kommt. Dazu kommt noch, dass bei Frauen oft eine angeborene Bindegewebsschwäche vorliegt, die einen mögliche Verbreiterung des Vorfußes begünstigen kann.

Wer Schwielen am Fußballen hat, sollte diese bereits als Anzeichen einer erhöhten Belastung verstehen. Im Normalfall wird der Fuß an folgenden Stellen belastet:

Ist dagegen das 2. bis 4. Mittelfußköpfchen belastet, werden hier ebenfalls Schwielen entstehen, da das Quergewölbe des Fußes durchgetreten ist.
Bei einer Veranlagung zum Spreizfuß ist es ratsam, flache Schuhe zu tragen, die den Zehen viel Bewegung ermöglichen. Gerade bei Kindern ist auch regelmäßiges Barfußlaufen eine mögliche Vorbeugung gegen den Spreizfuß.
Der Spreizfuß an sich ist noch nicht unbedingt sehr problematisch, kann aber ein Vorbote der Schiefzehe (Hallux Valgus) sein.

Wie kommst es zur heutigen Schuhmode? Welchen Einfluss spielt Mode vs. Gesundheit? Die Geschichte unserer Schuhe

Wenn wir die Geschichte unserer Schuhe genauer betrachten, können wir sehen, wie es zur gegebenen Formgebung kam und woraus sich die heute gängige Schuhform entwickelt hat.
Bereits in der Steinzeit wurden Schuhe als funktionales Kleidungsstück getragen. Die ersten Schuhe dienten vorwiegend dem Schutz vor Wetterbedingungen und gefährlichen Untergründen. Wer schon mal barfuß über heißen Sand, Schnee oder spitze Steine gelaufen ist, weiß, wie empfindlich die Fußsohlen sein können.

Im 14. Jahrhundert hat sich das Schuhwerk dann mehr und mehr zu einem Statussymbol der Oberschicht entwickelt. Der Adel trug die sogenannten Schnabelschuhe. Je spitzer der Schuh, desto höher war der Status und Stand des Trägers einzuordnen. Im 17. Jahrhundert nahm die Schuhmode von Männern und Frauen dann ein unterschiedliches Erscheinungsbild an und der Absatzschuh kam hinzu, der damals wie heute, von Männern und Frauen getragen wird.

Wenn wir uns den Umgang mit Schuhen in der heutigen Zeit anschauen, hat sich nicht viel verändert: Noch immer ist das Schuhwerk ein Statussymbol. High Heels für Frauen und schicke Spitzschuhe mit leichtem Absatz für Männer sind auch heute noch ein modisches Accesoir unserer westlichen Gesellschaft. Jede Frau weiß, wie schmerzhaft das Tragen von Absatzschuhen ist und wie stark die Bewegungsfähigkeit dadurch eingeschränkt wird. Immer noch werden die Zähne zusammengebissen, weil wir es als ganz normal erachten, dass schöne Schuhe nicht bequem sein können, zum Leid unserer Füße.

In dieser Hinsicht können Fußfehlstellungen wir Senkfuß, Spreizfuß, Knickfuß oder Plattfuß eigentlich als großer Segen angesehen werden. Warum? Ganz einfach: Weil sich Menschen mit empfindlichen Füßen, viel schneller um alternatives Laufwerk informieren müssen. Der gängige Modeschuh kommt bei diesen pathologischen Gegebenheiten einfach nicht in Frage.

Die medizinischen Folgen von schlechtem Fußwerk sind nämlich bei den Füßen lange nicht beendet. Auf Dauer wird das ganze Skelett und unser kompletter Haltungsapparat unter schlechten Schuhen leiden. Es entstehen Knieschäden, Hüftleiden und Wirbelsäulenschäden, Bandscheibenvorfälle und Haltungsschäden, die jedoch oftmals nicht mit falschem Schuhwerk in Verbindung gebracht werden.
Quellen:
http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schuhe.html
http://www.lerntippsammlung.de/Die-Geschichte-der-Schuhe.html

Bequeme Schuhe für den Alltag Alltags- und Freizeitschuhe

Beim täglichen Einkauf und den ganz alltäglichen Dingen können wir gut und gerne auf Turnschuhe oder legerere Schuhe zurückgreifen, die komfortabel sind und mit Hosen gut kombinierbar sind.

Im Sommer werden auch die sog. Flip Flops für Hallux Valgus Patienten oftmals empfohlen, weil sie den Zehen genügend Freiraum bieten. Von Schuhen wie Flip Flops, Sandaletten und Sandalen, die frei am Fuß hängen ist jedoch dringend abzuraten. Sie haben einen entscheidenden Nachteil: Der Schuh muss aktiv am Fuß gehalten werden, damit wir ihn nicht beim Laufen verlieren. Das mag anfangs vielleicht gar nicht so anstrengend wirken. Auf Dauer bringen auch diese Sommerschuhe erhebliche Fehlbelastungen: Es kommt zur Verkrampfung und Verkürzung der beteiligten Sehnen und der Muskulatur. Was bringt mir also ein Schuh, der zwar nicht mehr drückt, aber auf Dauer weiteren Schaden anrichtet?

Als gesunde Alternative sollten Barfuss-Schuhe bzw. bestenfalls die sogenannte Zehenschuhe ausprobiert werden. Wenn auch von Aussehen etwas gewöhnungsbedürftig, wo wir bei Gesundheitsschuhen aber sowieso nicht drum rum kommen, zählt er zu den bequemsten und gesündesten Schuhen überhaupt. Er kann auch für Freizeitaktivitäten wie Wandern, Spazierengehen, Fahrrad fahren ganz wunderbar als Trainingswerkzeug genutzt werden, weil er den Fuß dazu bewegt, wie beim Barfußlaufen auch, die vielen Regenwurmmuskeln und die restlliche Beinmuskulatur aktiv zu benutzen und zu trainieren.

zu enge und spitze Schuhe schaden unseren Füßen und Zehen Auch Festtagsschuhe können einen Hallux Valgus verursachen

Festliche Anlässe sind wohl der schwierigste Moment, um einen Hallux Valgus tauglichen Schuh zu finden. Die meisten orthopädischen Schuhe auf dem Markt, lassen optisch einfach zu wünschen übrig. An dieser Stelle muss also jede Frau selbst entscheiden, was Wichtiger ist: Die Gesundheit oder das schöne Aussehen für ein paar Stunden, das unter Umständen mit unglaublichen Schmerzen einhergeht. Mut zur Gesundheit sollte die Devise sein. Wohin schauen Sie denn zuerst, wenn sie jemanden treffen? Auf die Schuhe oder ins Gesicht?

Allen, die sich dennoch für Leiden entscheiden, sollten die schicken Schühchen baldmöglichst wieder ausziehen und sich bei der nächsten Gelegenheit gesundheitsfördernde Schuhe überziehen oder noch besser: Barfuß laufen. Vor allem bei Hausschuhen empfiehlt sich unbedingt ein gesunder Schuh zum Ausgleich, das sind wir unseren Füßen nach einer solchen Folter schuldig.

Arbeitsschuhe werden oft lange getragen. Sie sollten bequem sein und der Gesundheit der Füße zuträglich Arbeitsschuhe - Hallux Valgus für den Job?

In vielen Berufen ist die Arbeitskleidung inklusive den dazugehörigen Schuhen vom Arbeitgeber festgelegt und vorgeschrieben. Ob Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen oder wasserfeste Anglerstiefel, die meisten Arbeitsschuhe machen Sinn und erfüllen ihren Zweck. Oder?

Stahlkappenstiefeln für Bauarbeiter, Gummistiefel für Metzger, Birkenstock für Ärzte. Aber High Heels für Stewardessen? Welchen praktischen Zweck erfüllen die Absatzschuhe einer Stewardess oder einer Bedienung? Oder bergen Sie evtl. sogar Gefahren wie die Ausprägung von Hallux Valgus und anderen Fußbeschwerden.

Nicht alle Berufe bieten gute Arbeitsbedingungen für unsere Füße. Vor allem Arbeitnehmer im Kundenkontakt haben meist schlechte Karten, weil der heutige “Buisness-Look” vor allem für empfindliche Frauenfüße sämtliche gesundheitlichen Aspekte außen vor läßt und man um die Hallux Valgus fördernde Schuhe kaum herum kommt.

Wir raten zu hohen Schuhen mit Fußbett und besonderen Einlagen, die zumindest etwas bequemer sind.

Jeder Zentimeter weniger an Absatz lässt den Rücken aufatmen. Einlagen bei Fehlstellungen, bequeme Ersatzschuhe für den Heimweg, Massagen und Kühlgel in der Mittagspause können zwar Abhilfe schaffen, es sollte jedoch zusätzlich ein Alternativprogramm für die Füße in Anspruch genommen werden um beschwerden wie Hallux vorzubeugen.

Je fußfeindlicher die Bedingungen am Arbeitsplatz, desto wichtiger ist es, sich in der Freizeit und zu Hause um einen entspsrechenden Ausgleich zu kümmern und dort u.a. mit Gesundheitsschuhen oder noch besser mit Barfußlaufen auf die Bedürfnisse unserer Füße einzugehen und sie agil und belebt zu halten.

Glücklich können sich die schätzen, die ihre Schuhe am Arbeitsplatz frei wählen können. Wie wär´s mit MBT-Gesundheitsschuhen oder Zehenschuhen zum Erhalt der Gesundheit? Birkenstocks lassen sich schnell an und aus ziehen und geben den Füßen Halt und Komfort.
Im Sommer braucht es auch gar keine Schuhe und das Büro kann gut und gerne mal zur Barfuß-Zone erklärt werden.

Hausschuhe - ein Grund für Hallux Valgus Symptome?

In der Regel messen wir unseren Hausschuhen kein großer Wert bei und unterschätzen somit vielleicht die Auswirkungen auf eine Hallux Valgus Erkrankung. Gerade Hausschuhe können jedoch zum Glück einen optimalen Ausgleich zu ungesunden und Hallux Valugs fördernden Alltags- und Straßenschuhen darstellen. Sie stellen dadurch eine große Chance für gesündere Füße dar.

Hausschuhe können ideal als präventive und gesundheitsfördernde Maßnahmen genutzt werden. Im Gegensatz zu den Alltagsschuhen ist es bei Hausschuhen für viele Menschen noch leichter machbar, ästhetische und optische Werte einfach mal hinten ran zu stellen und die Priorität voll auf Bequemlichkeit und Gesundheit zu setzen. Mit gesundheitsbewußten Hausschuhen können wir unseren Füßen endlich einmal danke sagen und einen Ausgleich zu starker Beanspruchung schaffen. Gerade eine Hausschuh in dem sich die Zehen frei Begewegen können gibt dem Fuß Zeit sich zu entspannen und dem Hallux Valgus Syndrom entgegen zu wirken.

Im Sommer ist der beste Hausschuh gar kein Hausschuh. Barfuß laufen und alle Schuhe, die dem Barfuß laufen nahe kommen, sind die Beste Belohnung für unsere Füße. Für alle Menschen ohne Bodenheizung wird es im Winter dann wahrscheinlich zu kalt und es muss doch wieder ein geeigneter Hausschuh her. Also raus in die Natur und schaffen Sie einen Ausgleich gegen Hallux Valgus Schmerzen.

Buch-Tipps